Tipps für das Outdoortraining

Das Training im Freien ist eine Möglichkeit einen neuen Reiz zu setzen u.a. die Fettverbrennung anzukurbeln und aufgrund folgenden Argumenten zu empfehlen. Das Betrachten von Naturbildern bewirkt eine geistige Erholung, eine gesteigerte Aufmerksamkeit und eine erhöhte kognitive Leistungsfähigkeit. Zudem reguliert das Training im Freien die Stimmung und den Stress. Weiterhin ist man bei häufigen Aufhalten im Freien glücklicher und zufriedener, daher haben auch so viele Leute Pflanzen in ihrer Wohnung. Das Sonnenlicht versorgt einen mit Vitamin D3, der als Transporter für das Calzium fungiert und u.a. sehr wichtig für Osteoporose-Patienten ist. Dennoch sollte man sich nicht nur warm kleiden, sondern auch auf atmungsaktive Sportkleidung achten. Aber bei kälter als -15 Grad und bei Gewitter, sollte man lieber wieder im Fitnessstudio trainieren. Weiterhin ist es wichtig sich warm zu machen, durch die Nase zu atmen und bei übermäßiger Kälte ein Halstuch oder Mundschutz zu tragen. Schließlich ist es sehr wichtig nach jeder sportlicher Betätigung im Freien sich warm zu duschen oder am besten zu Baden, damit man nicht Krank wird.